Bild: Sony

Der Kauf der PlayStation 5 wird zum Geduldsspiel

Lange Zeit haben die Fans auf die Veröffentlichung der PlayStation 5 gewartet. Im November 2020 war es dann so weit, rechtzeitig vor Weihnachten kam die Konsole auch in Europa, wie von Analysten erwartet, auf den Markt. Doch wer zu lange gezögert hatte, musste schnell feststellen, dass die Next-Gen-Konsole überall ausverkauft war. Ab diesem Zeitpunkt hiess es schnell sein.

Die neue Generation der Konsolen befeuert schliesslich nicht nur das Interesse der Fans, sondern auch der Profis. Gerade im eSport spielen sie eine grosse Rolle. Dort finden regelmässig riesige Online-Turnier statt, die nicht nur eine Unzahl an Spielern anlocken, sondern auch mit attraktiven Preisen aufwarten können. Hier führt DOTA 2 die Rangliste der Preisgelder an. Das Multiplayer-Online-Battle-Arena-Spiel belegt in der Liste der grössten Gesamtpreispools der eSports-Geschichte die ersten fünf Plätze.

Enormer Andrang auf allen Verkaufs-Kanälen

So wechselten im Jahr 2018 bereits mehr als 25 Millionen Dollar den Besitzer. Das Siegerteam der letztjährigen Meisterschaften in Kanada gewann alleine mehr als elf Millionen Dollar. Bei solchen Berufschancen wartet so mancher Gamer gerne auf seine neue PlayStation 5. Immerhin wird diese sein Werkzeug für die nächsten Jahre sein. Um der enormen Nachfrage nach der Konsole Herr zu werden, startete der Hersteller Sony mehrere Verkaufswellen. Deren Nachhaltigkeit blieb jedoch überschaubar.

Händler wie Amazon informierten ihre Kunden immer wieder, wenn die PlayStation 5 bestellbar wurde, doch der Andrang überforderte die Lieferungen. Sofort war die Konsole wieder ausverkauft und zahlreiche kauffreudige Gamer blickten durch die Finger. Diese Erfahrungen mussten Kunden mehrfach machen, bis schliesslich die PlayStation 5 überall vergriffen war.

Sony bedankte sich in einem Tweet ausdrücklich für die Geduld der Fans und kündigte weitere Lieferungen an den Handel an. Zum Jahresende war noch immer nicht klar, wann die Konsole wieder verfügbar sein würde. Darüber hinaus mussten die Kunden zur Kenntnis nehmen, dass ein Verkauf weiterhin nur über den Online-Handel zur Verfügung stehen würde. Wann der stationäre Handel neue Lieferungen erhalten würde, blieb offen.

Wann kommt die nächste Verkaufswelle?

Seither warten die Kauflustigen auf eine weitere Verkaufswelle, die diesmal hoffentlich etwas grössere Vorräte in die Online-Läden bringt. Erste Gerüchte, dass ab 7. Januar neue Lagerbestände verfügbar wären, erwiesen sich als genau das, nämlich Gerüchte. Die Branche geht allerdings davon aus, dass die nächste Welle unmittelbar bevorsteht. Sie sollte jedoch, so wie bisher üblich, von Sony und seinen Handelspartnern angekündigt werden. Wer also daran denkt, eine PlayStation 5 zu kaufen, sollte nun besonders aufmerksam seine Lieblings-Onlineshops beobachten.

Sollte eine neue Verkaufswelle im Anrollen sein, dann gehen Experten davon aus, dass es dieser Tage soweit sein könnte. Amazon rechnet damit, dass die Konsole ab der dritten Kalenderwoche des laufenden Jahres wieder zum Verkauf zur Verfügung steht. Dann heisst es schnell sein, denn der Andrang wird sicherlich auch dieses Mal gross sein. Zu den autorisierten Partner-Händlern von Sony zählen unter anderem Amazon, Conrad, Cyberport, Expert, Mediamarkt und Otto. Nur bei solchen Händlern ist man vor Abzocke sicher und kann sich darauf verlassen eine Original-Sony-PlayStation zu erwerben.

Wer ganz sicher gehen möchte, dass er die Ankündigung nicht verpasst, hat nun die Möglichkeit sich einen speziellen PS5 Bot einzurichten. Dieser postet automatisch den Link zum Shop, sobald die Konsole dort erhältlich ist. Dabei handelt es sich um einen deutschen Bot, der auf deutsche Partner-Händler hinweist. Alternativ dazu kann man sich auch für einen Newsletter dieses Bots registrieren, der alle Abonnenten schriftlich über News benachrichtigt. Die schnelle Information verschafft den Usern einen Startvorteil. Sie können sofort reagieren und sich eine der begehrten Konsolen sichern, bevor diese wieder einmal ausverkauft ist.

Doch nicht überall auf der Welt ist der Andrang auf die neue PlayStation 5 von Sony überwältigend groß. Ausgerechnet in Japan lassen die Verkaufszahlen zu wünschen übrig. Offenbar hat die Konsole dort einen schweren Stand. Das dürfte auch auf die anhaltenden Lieferengpässe zurückzuführen sein. Gleichzeitig gingen in Japan auch die Verkäufe der PlayStation 4 zurück, das schlägt sich in der Bilanz von Sony nieder. Beide Konsolen zusammen sollen sich dieses Jahr weniger als eine Million Mal verkauf haben. Das hatte zur Folge, dass auch die Veröffentlichung der neuen Generation nicht dafür sorgen konnte, dass die schrumpfenden Verkaufszahlen nach vier Jahren wieder ansteigen konnten. Es gibt also noch viel für Sony zu tun.

Über NoName

Auch interessant

Die PlayStation 5 rückt immer näher

Das Warten auf die neue Playstation von Sony hat bald ein Ende. Der japanische Hersteller …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.