Dienstag , 24. April 2018
Home / eSports / Saisonfinale der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga am Osterwochenende

Saisonfinale der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga am Osterwochenende

Virtueller Spitzenfußball an Ostern: Beim Saisonfinale der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga (VBL) wird der Deutsche Meister in EA SPORTS FIFA 18 ermittelt. Um diesen Titel und ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 45.000 Euro kämpfen 24 der besten FIFA-Spieler der Saison 2017/18. Schauplatz für das Endrundenturnier ist das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund.

Erneut überträgt SPORT1 das eSports-Highlight am Samstag, 31. März, und Sonntag, 1. April – in diesem Jahr erstmals auch live im Free-TV. Zudem kann die komplette Veranstaltung, wie bereits im Vorjahr, im kostenlosen Livestream auf sport1.de und virtuelle-bundesliga.de verfolgt werden. Durch die Sendung führen die beiden SPORT1-Moderatoren Tobias Wahnschaffe und Konni Winkler. Außerdem werden ihnen die beiden bekannten FIFA-Kommentatoren Malte Hedderich und Benny Drexler von bPartGaming zur Seite stehen.

Die Sendezeiten für das Saisonfinale der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga:

An der sechsten Ausgabe der TAG Heuer Virtuellen Bundesliga haben im Vorfeld rund 150.000 Spieler teilgenommen. Auf die Final-Teilnehmer wartet ein stark besetztes FIFA-Turnier. Unter anderem werden erstmalig alle ehemaligen VBL-Meister (Kevin Assia – 2012/13, Mirza Jahic – 2013/14, Niklas Raseck – 2014/15, Daniel Butenko – 2015/16, und Cihan Yasarlar – 2016/17) beim Finale um den Meistertitel spielen und haben so die Möglichkeit, als erster Spieler den Titel ein zweites Mal zu gewinnen. Neben dem Titel und einem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro für den Sieger, erhalten die beiden Finalisten zusätzlich noch einen Startplatz bei den EA SPORTS FIFA 18 Global Series Playoffs im Juni und somit auch die Chance sich für das im August stattfindende Finale des FIFA eWorld Cups zu qualifizieren.

RB Leipzig stellt den amtierenden Meister Cihan Yasarlar, der sich im Vorjahr noch als Spieler des FC Schalke den Titel sicherte. Aber auch weitere Bundesligisten schicken ihre Top-Spieler ins Rennen um die Krone in EA SPORTS FIFA 18: Timo Siep („TimoX“ / VfL Wolfsburg), Erol Bernhardt („NG_Erol“ / Hannover 96), Georgios Papatolis („GPapatolis“ / Borussia Mönchengladbach), Timo Gruneisen („Praii“ / 1. FC Köln), Tim Schwartmann („Tim Latka“ / FC Schalke 04) und Michael Bittner („Megabit“ / VfL Bochum) konnten sich in den Playoffs erfolgreich durchsetzen und werden ihre Vereinsfarben auch im Finale vertreten. Das Teilnehmerfeld komplettieren bekannte Gesichter aus der deutschen eSports-Szene wie Tim „TheStrxngeR“ Katnawatos. Die Finalisten duellieren sich entweder auf der PlayStation 4 oder auf der Xbox One und teilen sich dementsprechend in zwei Turnieräste auf. Im großen Finale kommt es zum Showdown zwischen den beiden Konsolensiegern.

Über Bruno Rivas

Gründer von PS3Blog.ch. Seit Jahren begeisterter und leidenschaftlicher Gamer. Spielt vorwiegend Sport-, Racing- und Shooter-Games. Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

Rainbow Six Siege

Zuschauerzahlen des Six Invitational 2018 erreichen Rekordhöhe

Ubisoft verkündete heute, dass das Six Invitational 2018, der Höhepunkt des zweiten Jahres der Tom …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.