Montag , 25. September 2017
Home / Hot / Der Sci-Fi-Shooter Prey für PS4 im ausführlichen Test

Der Sci-Fi-Shooter Prey für PS4 im ausführlichen Test

Bethesda bringt mit Prey einen weiteren unerwarteten Titel auf den Markt. Dieser verspricht eine neue Art von Storyshooter und ich muss sagen, sie halten ihr Versprechen. Das Spiel ist in meinen Augen das bessere Half Life und wer das gespielt hat kennt den Erfolg von Half Life. Mit der unheimlichen Atmosphäre im Weltall fühlt man einfach eine unglaubliche Aura von Angst, Herausforderung wie auch Lust auf mehr. Mit Prey erwartet euch eine schaurige Geschichte die im Jahr 2032 spielt und eine relativ grosse Spielwelt bietet die es zu erkunden gilt.

Gameplay
Das Gameplay ist in einem angenehmen Tempo (Fallout 4 Speed) es ist in meinen Augen ein ganz klein wenig zu langsam, bietet aber genug Möglichkeiten die Bewegungsgeschwindigkeit zu erhöhen. (Sprint, oder auch Skill Punkte) Rein vom Konzept her ist hier das Ziel eine Art Schatten Aliens zu töten und die Wahrheit über sich selbst zu finden. Die Zielfindung wirkt sehr dynamisch, die Intelligenz der Gegner ist allerdings in einiger Situation relativ durchschaubar. Das Waffensystem ist sehr gut gelungen jedoch in den knapp 8 Stunden Spielzeit auch hier sehr überschaubar es gibt in meinen Augen etwas wenig Waffen Abwechslung, diese kann man zwar im Verlauf des Spiels beliebig upgraden aber die Waffe bleibt halt die selbe. (Schraubenschlüssel, Pistole, Gewehre, Gummi Armbrust sehr witzige Waffen.) Die Kämpfe sind mit der Zeit auch etwas einseitig aber immerhin findet man immer wieder per Zufall generierte Gegner die auch unterschiedlich stark sind zumal man die Gegner auch einfach in Ruhe lassen kann und so durch das Abenteuer rennen. (Habe ich nicht selbst probiert gab aber bereits Spieler die das Spiel so fast durchgespielt haben.)

Hier direkt eine Szene beim Beginn von unserem Abenteuer (Quelle: PS4 Pro, Prey)

Sound
Wie man es von Bethesda normalerweise gewohnt ist, ist der Punkt Sound immer ein Erfolg. Leider in diesem Spiel in meinen Augen mehr schlecht als Recht. Es gibt die ganze Zeit abrupte Sound Wechsel die auf Dauer ziemlich schräg wirken und das Spielgeschehen teilweise unnötig beeinflussen obwohl nichts passiert. Für mich diesmal leider wenig Positives im Bereich Sound. Bethesda selbst sind eigentlich dafür bekannt die besten Sound Ergebnisse zu erzielen aber hier wurde anscheinend etwas übersehen. Dennoch ist der Sound sehr klar die Qualität der Soundeffekte ist gut nicht überragend und wirkt auch authentisch zum Spielgeschehen.

Nach nur 5 Minuten sieht es dann plötzlich so aus, enorm gute Szene mit der Beste Effekt im gesamten Spiel. (Quelle: PS4 Pro, Prey)

Steuerung
Mit der Steuerung von Prey freundet man sich relativ schnell an in der First-Person Perspektive erforscht man anfangs sein Zimmer und sammelt diverse Utensilien ein. Die Steuerung wirkt flüssig und macht Spass für meinen Geschmack ein ganz kleines wenig zu langsam aber ansonsten 1A. Die Kampfsteuerung hingegen wirkt oft etwas schwierig und man findet sich mit dem Waffenwechsel nicht so richtig zurecht. Nach einigen Stunden Übung und Eingewöhnungsphase ist aber auch das gemeistert.

Grafik
An der optischen Darstellung von Prey gibt es jetzt nichts ausserordentlich Neues. Da es von den selben Machern ist wie von Dishonored 2 ist es grafisch enorm gleich. Die Grafik ist ok mehr aber leider auch nicht man kann hier keine grafischen Wunder erwarten und sollte dies auch nicht. Dennoch bietet das Spiel viele schöne Momente mit spektakulären Effekten und Schauplätzen. Das Spiel läuft auch sehr flüssig ohne irgendwelche Frame-Einbrüche was heutzutage auch nicht mehr immer selbstverständlich ist.

Hier noch eine Ansicht der vielen Virtual Stations. (Quelle: PS4 Pro, Prey)

Trophäen
Die Trophäen sind vielfältig, dennoch hat es Trophäen dabei wo man das Spiel diverse Male durchspielen muss was bei Prey halt leider ziemlich langweilig sein kann. Einmal durchgespielt verliert das Spiel an Reiz, weil man es praktisch nicht unterschiedlich erleben kann. Um die Platin Trophäe sein Eigen nennen zu dürfen würde ich sagen, dass man um die 40 Stunden hat (wenn man einigermassen intelligent vorgeht).

Wertung

Gameplay - 85%
Story - 80%
Grafik - 75%
Sound - 75%
Umfang - 80%

79%

Mit Prey wagt Bethesda eine Art Remake das in meinen Augen etwas zu langweilig gestaltet wurde. Das Spiel an sich bringt Spass aber es gibt oft die Situation das man das Gefühl hat hier fehlt noch irgendwas. Alles in allem ist es aber einen Kauf Wert vielleicht sollte man noch ein wenig Geduld haben dieses Spiel wäre im Preisrahmen von 30-40 Franken völlig ok aktuell kostet es aber noch 69.90 Franken was in meinen Augen etwas zu teuer ist für das was es zu bieten hat.

Jetzt kaufen
User Rating: Be the first one !

Über Ismael Peter

Auch interessant

Resident Evil 7: Neues Video zeigt Gameplay aus „Not a Hero“

Capcom hat im Rahmen der Tokyo Game Show einen neuen Gameplay-Trailer zur kommenden Erweiterung „Not …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.