Overwatch: Witzige Hintergrundinfo zur Karte „Dorado“

Wer den Multiplayer-Shooter Overwatch spielt, der ist sicherlich schon über die Karte „Dorado“ gestolpert. Auf den ersten Blick hat dafür eine mexikanische Stadt als Vorbild hergehalten, was so aber nicht ganz korrekt ist. Das hat Blizzard Entertainment’s Director Jeff Kaplan auf der DICE Summit gelüftet.

Demnach haben die Entwickler einfach keine mexikanische Stadt gekannt, die ihren Vorstellungen entsprachen. Die Entwickler wollten unbedingt eine Stadt mit Hügeln, vielen bunten Farben und eine offene Küstenstadt. Damit kommen die bekannten Städte Tijuana und Mexiko-Stadt schon einmal nicht in Frage.

Deshalb haben die Entwickler einfach mal die Google-Bildersuche und als Suchbegriff „bunte mexikanische Stadt“ eingegeben. Man wurde dann auch ziemlich schnell fündig, hat sich aber nicht weiter um die Herkunft der Stadt erkundigt. Als die Map „Dorado“ dann fertiggestellt war, kam jemand und fragte, weshalb man dafür die italienische Stadt Manarola gewählt hat. So kann es gehen, wenn man die Infos nicht verifiziert.

Wenn die nächste Map in Italien angesiedelt sein soll, werden sie dafür eine mexikanische Stadt als Vorbild nehmen, versprach Jeff Kaplan mit einem schmunzeln im Gesicht.

via games.ch

Über NoName

Auch interessant

So wird man eSportler

Was versteht man unter dem Begriff eSport? In erster Linie kann als eSport bezeichnet werden, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.