Home / PS VR / PlayStation VR: Analysten senken die Verkaufsprognose

PlayStation VR: Analysten senken die Verkaufsprognose

Mit PlayStation VR hat Sony ein recht preiswertes VR-Headset im Oktober 2016 auf den Markt gebracht. Bei den Vorbestellungen zeichnete sich eine sehr hohe Nachfrage ab. Die Nachfrage nach dem PlayStation VR-Headset hat aber offenbar über die letzten Wochen stark abgenommen. Zumindest gehen die Analysten vom Marktforschungsunternehmen Superdata Research genau davon aus und haben die Verkaufsprognose drastisch zurückgeschraubt.

Obwohl sich das PlayStation VR-Headset angeblich deutlich besser verkauft hat als die beiden Konkurrenten Oculus Rift und HTC Vive, korrigieren die Analysten die Verkaufsprognose für die Periode ab Launch bis Jahresende von erwarteten 2,6 Millionen Exemplaren, auf nur noch 740.000 Exemplare.

Offizielle Verkaufszahlen hat Sony bisher nicht kommuniziert, weshalb die Zahlen von den Analysten noch mit Vorsicht genossen werden sollten. Dennoch zeichnet sich ab, dass auch das PlayStation VR-Headset nicht den erhofften Durchbruch geschafft hat.

via play3.de

Über Bruno Rivas

Gründer von PS3Blog.ch. Seit Jahren begeisterter und leidenschaftlicher Gamer. Spielt vorwiegend Sport-, Racing- und Shooter-Games. Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

One Piece: Grand Cruise offiziell für PlayStation VR angekündigt

Spieler bekommen erstmals die Möglichkeit ONE PIECE in VR zu erleben und Teil der Strohhutbande …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere