FIFA 16: Mikrotransaktionen in Höhe von knapp 8000 US-Dollar generiert!

8000 US-Dollar (!) hat ein kanadischer FIFA-Spieler für Mikrotransaktionen im aktuellen FIFA 16 ausgegeben – alles unbewusst, wie die Eltern angeben. Der Spieler hat im Hintergrund immer wieder die Kreditkarte der Eltern für die Transaktionen genutzt, ohne dies gewusst zu haben. Die Eltern waren über die horrende Kreditkarten-Abrechnung natürlich gar nicht „amused“. Sie gingen davon aus, dass das Spiel einmal etwas kostet.

Der populäre FIFA Ultimate Team Modus bietet solche Mikrotransaktionen, wo man beispielsweise neue Spieler für seine Mannschaft gegen echtes Geld kaufen kann. Zwar bieten alle Konsolen die Möglichkeit, diese Transaktionen zu verhindern. Allerdings müssen sich die Eltern damit befassen und damit sind viele überfordert. Was mit der Kreditabrechnung geschieht, ist leider nicht bekannt. Möglicherweise zeigt sich EA in dieser Angelegenheit kulant und verzichtet auf einen Teil der Forderung.

Über NoName

Auch interessant

So wird man eSportler

Was versteht man unter dem Begriff eSport? In erster Linie kann als eSport bezeichnet werden, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert