Mobile Gaming vs Konsole– Ergänzung oder Bedrohung?

Die Spielkonsole an sich kann mit Blick auf die Schnelllebigkeit des digitalen Zeitalters auf eine vergleichsweise lange Historie und Tradition zurückblicken. Die Anfänge gehen bis in die siebziger Jahre zurück, aber so richtig fängt die Zeitrechnung moderner Konsolen wohl erst mit der Einführung von Playstation und N64 Mitte der neunziger Jahre an und erlebte um die Jahrtausendwende dann einen massiven Boom.

Die Technik und die anspruchsvollen Grafiken haben sich von Generation zu Generation immer weiter verbessert und die Popularität von Spielkonsolen ist ungebrochen.

konsolen_statista

Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/160549/umfrage/anzahl-der-weltweit-verkauften-spielkonsolen-nach-konsolentypen/

Mobile Games im Aufwind
Aber in den letzten Jahren ist die Konkurrenz für die Spielkonsolen-Industrie durch den unverkennbaren Trend zum Mobile Gaming merklich größer geworden. Durch die immer mobiler werdende Welt, in der inzwischen fast jeder ein Smartphone oder ein Tablet besitzt, ist die Nachfrage und die Beliebtheit von Mobile Games immer weiter angestiegen.

mobile_games

Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/239210/umfrage/prognose-des-umsatzes-mit-mobile-games-in-deutschland/

Wer keine Konsole besitzt und keine Lust hat, teure Spiele am heimischen PC zu spielen, der kann sich eine Unmenge an Spiele-Apps auf sein Mobilgerät herunterladen. Die Vorteile und die Attraktivität hierfür liegen auf der Hand. Man braucht weder die vergleichsweise teure Konsole, noch einen Bildschirm, ist örtlich also ungebunden. Einfach App herunterladen und losspielen.

Auf der einen Seite gibt es hier Spiele, die extra als App für Mobilgeräte konzipiert worden sind, wie z.B. Angry Birds oder Doodle Jump, auf der anderen Seite gibt es immer mehr Homepages, die ihre Dienste auch für Mobilgeräte optimieren wollen und deshalb sehr erfolgreich entsprechende Apps entwickeln. Ein gutes Beispiel hierfür sind Online Casinos oder Pokerseiten. Anbieter wie z.B. PokerStars haben ihre App gerade nochmal optimiert und es gibt so gut wie keine Unterschiede mehr zwischen dem Spielen am PC und dem Spielen über die App. Man kann um Echtgeld oder Spielgeld spielen, man kann sowohl Cash Games als auch Turniere spielen, es gibt Multitisch-Optionen und auch die Chat-Funktion ist über die App zu bedienen. Und man kann sein Konto online über die App verwalten und Geld in seinen Account einzahlen.

img-ios

Quelle: Pokerstars.de

Jederzeit und überall Poker oder Black Jack spielen zu können, übt definitiv einen großen Reiz auf viele Menschen aus. Für diese Art von Mobile Games sind auch keine weiteren grafischen oder sonstigen Voraussetzungen erforderlich, womit wir auch schon beim größten Nachteil von Mobile Games wären.

Konsolen Grafik bleibt unerreicht
In Sachen Grafik können die Mobile Games nämlich einfach nicht mit den Spielkonsolen mithalten. Wie auch? Sind Spielkonsolen doch fast ausschließlich darauf getrimmt, eine gute Grafik an den Tag zu legen und ein fantastisches Spielgefühl zu vermitteln und müssen ansonsten nicht vielen Anforderungen entsprechen. Das Mobilgerät hingegen muss ein Alleskönner sein und dementsprechend seine ohnehin schon begrenzten Kapazitäten auf viele verschiedene Gebiete verteilen. Und es ist auch nicht wirklich absehbar, dass Spiele für Mobilgeräte in absehbarer Zeit oder vielleicht auch jemals die grafische Qualität von Spielen wie z.B. GTA V erreichen werden. Gerade auch bei Action- oder Sportspielen wie z.B. das grandiose NBA 2K15, bei denen naturgemäß einfach große Prozessorleistungen erforderlich sind, ist es schwer vorstellbar, dass ein einfaches Smartphone oder ein Tablet hier jemals mit den Konsolen mithalten können.

14768162919_4a6dc326a7_z

Bildquelle: Flickr / Marco Verch (unter Creative Commons License)

Heutzutage gehört es allerdings zum Standard für Spielentwickler, nicht nur die Highend-Versionen für den PC oder die Konsole, sondern auch Versionen für die verschiedenen Mobile Devices zu entwickeln. Bei den eben schon erwähnten Pokerseiten und Online Casinos findet man mittlerweile auch eine ganze Reihe an Arcade Games, die auch über die jeweilige App gespielt werden können.

Aber auch wenn das Mobile Gaming insgesamt immer beliebter wird (bei einer Umfrage im Jahr 2014 gab fast die Hälfte aller Befragten an, Spiele auf ihrem Smartphone zu spielen), so ist es aus oben genannten Gründen doch keine echte Bedrohung für die Konsolen. Vielmehr haben auch Konsolenhersteller wie Nintendo erkannt, dass der Mobile Gaming Markt auch für die eher eine Chance als eine Bedrohung darstellt. So kündigte Nintendo beispielsweise im März diesen Jahres an, in den Mobile Gaming Markt einzusteigen. Ein sehr logischer und nachvollziehbarer Schritt. Dabei legt Nintendo großen Wert auf die Tatsache, dass sie die Spiele komplett neu für mobile Endgeräte entwickeln und nicht bloß die bereits vorhandenen Nintendo Games portieren werden. Man darf also gespannt sein, wie Nintendo Klassiker wie z.B. Super Mario, Donkey Kong oder Zelda in neuem Gewand aussehen werden. Mindestens fünf Mobile Games will Nintendo in den kommenden zwei Jahren auf den Markt bringen.

Neue Streamingdienste als Faktor?
Es gibt aber durchaus auch Stimmen, die meinen, dass das Ende der Konsolen-Ära bereits eingeläutet wurde. Vor allem Streamingdienste, die ja bereits das Konsumverhalten in Sachen Musik und Fernsehen maßgeblich und nachhaltig beeinflusst haben, drängen nun auch in den Spielemarkt und ermöglichen es den Usern auch hier, qualitativ hochwertige Spiele auf ihren Mobilgeräten zu spielen. Trotzdem ist es eher unwahrscheinlich, dass echte Spielefans jemals den Game Controller und einen großen Bildschirm gegen ein kleines Touchscreen eintauschen werden.

Fazit
Bleibt festzuhalten, dass zumindest in der näheren Zukunft sowohl Mobile Games, als auch die klassischen Spielkonsolen weiterhin gemeinsam erfolgreich existieren können. Was die Gesamtnutzerzahlen angeht, ist das Mobile Gaming allerdings nicht aufzuhalten. Das ist aber einzig und allein der Tatsache geschuldet, dass heutzutage so gut wie jeder im Besitz eines Smartphones oder Tablets ist und das es einfach eine willkommene Abwechslung im Alltag ist, wenn man zwischendurch und ohne großen Aufwand einfach mal ein Runde Zocken kann. Die Konsolen hingegen werden weiterhin den echten Spielefans vorbehalten sein. Denn dem echten Spielefan graust es sicherlich bei der Vorstellung, sein Lieblingsspiel ohne Controller und auf einem vergleichsweise winzigen Bildschirm zu spielen und nicht zuhause auf der Couch mit Controller, Beamer und Dolby-Surround-Sound.

Über Bruno Rivas

Gründer von PS3Blog.ch. Seit Jahren begeisterter und leidenschaftlicher Gamer. Spielt vorwiegend Sport-, Racing- und Shooter-Games. Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

Limitierte PS4 Pro im Design von The Lastof Us Part II angekündigt

Am 19. Juni 2020 erscheint mit dem lang erwarteten Action-Adventure The Last of Us Part …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.