Red Dead Redemption – 2. Teil geplant?

Im großen Fan-Forum zu Red Dead Redemption, ReadDead.net, gibt es schon einige Topics zu einer möglichen Fortsetzung des Open-World-Spiels aus dem Hause Rockstar Games. Doch eine offizielle Meldung zur Entwicklung eines zweiten Teils kam bisher nicht. Doch im jüngsten „Asked & Answered“-Beitrag auf der Rockstar Games Website ließen die Entwickler ein wenig Hoffnung aufkeimen.

„Wahnsinn wir lieben Red Dead auch – und wir sind begeistert, dass so viele von euch John Marstons Geschichte lieben und auf noch mehr Western Action hoffen. (…) Wir stürzen uns in der Regel nicht gleich darauf, Sequels zu produzieren, das bedeutet aber nicht, dass wir keinen machen werden.“ Ein kleiner Hinweis, der großes hoffen lässt. Für weitere Entwicklungen im Zusammenhang mit einer möglichen Fortsetzung von Red Dead Redemption sollen die Fans immer wieder vorbei schauen.

Die Wünsche der Fans
Das bereits erwähnte Forum, RedDead.net, dürfte für die Entwickler bei Rockstar Games so etwas wie ein unerschöpflicher Quell der Inspiration für die nächste Geschichte sein. Gleich zwei aktuelle Topics beschäftigen sich damit, was im nächsten Teil unbedingt dabei sein muss und wo dieser spielen soll. Und da scheint der amerikanische Bürgerkrieg eine der beliebten Szenarien zu sein. Ob sich die Entwickler davon beeinflussen lassen, bleibt abzuwarten, einige gute Ideen birgt das Forum aber auf jeden Fall, die sich Rockstar Games einmal näher anschauen sollte.

So wünschen sich mehrere Fans, dass der Protagonist schwimmen kann oder auch Tiere zähmen und für sich „arbeiten“ lassen kann. Ein anderer wünscht sich mehr Möglichkeiten, den eigenen Charakter und auch das Pferd zu personalisieren. Einen Hang zum Personalisieren scheinen auch andere Foren-Mitglieder zu haben, so wünscht sich einer beispielsweise, dem Pferd einen Namen geben zu können. Eine ganz besonders gute Idee, die sich Rockstar Games vielleicht sogar tatsächlich abschauen könnte, ist die von „fear na hEireann“:

„…Sie sollten dafür sorgen, dass Geld wirklich nützlich wird. Sind einmal alle Waffen und der Pferde-Kram gekauft, stapelt sich das Geld und man kann nichts mehr dafür kaufen. Vielleicht sollte man Zugtickets, Getränke oder Essen damit kaufen müssen…“ Eine gute Idee, die sich auch in anderen Spielen bereits durchgesetzt hat und die vor allem auch die Mini-Games in Red Dead Redemption bereichern könnte.

Eine spannende Poker-Runde im Saloon würde noch viel mehr Sinn ergeben, wenn es dabei um Geld geht, das der Protagonist braucht, um Essen für sich und sein Pferd zu kaufen. Dies wäre vielleicht eine gute Idee für den“ Very Hard Mode“. Ist er knapp bei Kasse geht es für ihn dabei um alles oder nichts. Auch wenn das Poker-Game für viele Spieler offenbar ein Dorn im Auge ist, da der AI (künstliche Intelligenz) angeblich betrügen soll und all das nur mit Glück und nichts mit Können zu tun hat, wird Poker als Wild-West-typisch vermutlich ein Teil des Spiels bleiben. All jeden die Empfehlung, sich im Netz doch mal ein paar Poker-Tipps und -Anleitungen durchzulesen, dann klappt’s auch mit dem erfolgreichen Spiel, wenn man ReadDead.net-User… glauben darf: „ Die AI betrügt nicht. … Wenn man es kann, wird man dauernd spielen – und dann damit aufhören, weil es langweilig wird, jede Hand zu gewinnen.“

Ob nun mit Poker oder ohne: „Read Dead Redemption 2“ wird von den Fans mit Wohlwollen aufgenommen werden, ob eine Fortsetzung den Wünschen der Spieler dann Stand halten kann, wird sich zeigen. Wer ebenfalls Ideen zum Thema abgeben will, kann das hier tun.

Über Bruno Rivas

Gründer von PS3Blog.ch. Seit Jahren begeisterter und leidenschaftlicher Gamer. Spielt vorwiegend Sport-, Racing- und Shooter-Games. Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

So schauen Sie sich Videos auf PS3 an

Spielkonsolen sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Seit langem kann man über die Gamingkonsole …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.