NHL 12

Im heutigen Test haben wir von EA Games, das obligatorische, alljährliche Eishockey-Game “NHL 12″ im Test. Gibt es eine grosse Veränderung zu “NHL 11″? Lohnt es sich das Game zu kaufen? Nun das und ein bisschen mehr erfahrt Ihr in den nächsten Zeilen.

Installation
“NHL 12″ hat wie seine Vorgänger keine Installation nötig, was für uns mal ein grosser Pluspunkt ist.

Ab aufs Eis
Bevor jegliche Einstellungen, Karrieren, Be A Pro, Onlinepartien oder sonstiges gemacht wird, empfehlen wir euch den Trainingsmodus. Hier könnt Ihr eure Geschicklichkeit Testen und euch ein wenig mit “NHL 12″ vertraut machen. Dies ist jeweils eine optimale vorbereitung für alle Neueinsteiger. Für die Profis unter euch kann es dirket in einem Ernstkampf gehen, denn die Steuerung hat sich nicht gross verändert. Man kann wie gewohnt zwischen diversen Steuerungsoptionen auswählen, so das jeder seine Lieblingssteuerung hat.

GM-Modus
Der GM-Modus ist wie gewohnt das Herzstück des Spiels. Hier geht es möglichst erfolgreich mit dem ausgewählten NHL Team zu werden. Hier haben wir schon ein Minus-Punkt. Als Schweizer und Eishockey Verrückte kann nur die NHL als Dynasti genommen werden. Andere Teams wie die Swiss Hockey League oder DEL kann nicht ausgewählt werden. Dazu kommen wir aber später. Hat man nun ein Team ausgewählt, greiffen die üblichen mechanismen in der “NHL”-Serie ein. Hierzu ist aber nicht alles gleich wie beim alten. Man könnte meinen, EA Sports hat sich einen kleinen NHL-Manager (wie bei FIFA-Manger) Modus ausgedacht. Denn als GM (General Manager oder oberstes Tier deines Teams) hat man die totale Kontrolle über seinem Team. Junioren können nun verpflichtet werden. NHL Draft Picks können bis weit hinaus als Trade Gegenstand benutzt werden und so einen Superstar für einen 1. Round Pick eintauschen. Hier hat man sich mächtig was überlegt.

Im GM-Modus geht es nicht mehr nur um das, was auf dem Eis abgeht, hier hat man sich in “NHL 12″ auch auf die Geschehen Rund um das Team und die GM Aufgaben gekümmert. Schade finden wir das wir während oder nach einer Saison keine Angebote von anderen Teams erhalten. Klar möchte man eine grosse Dynastie mit seinem ausgewählten Team aufbauen, aber manche möchten halt mal mit einem anderen Team spielen.

Gameplay
Eishockey bleibt Eishockey und EA Sports “NHL”-Games bleiben “NHL”-Games denken sich die meisten. Doch das die Neuerungen sind im Detail versteckt und zwar über 200. Diese bekommt man erst während ein paar Spielen oder der Saison mit. So können z.B. Goalies gecheckt werden, Goalies verlieren Ihre Helme, Goalies liefern sich einen packenden Faustkampf, das Tor kann umgefahren werden (sobald dies passiert, ertönt ein Pfiff des Schiris und wir befinden uns beim Bully wieder, kein Check ist mehr wie der andere, Spielergrösse und Gewicht haben Einfluss auf die Stärke und Schnelligkeit des Spielers, usw. Ihr merkt also da geht ganz schön etwas ab und wir könnten hier noch ewig weitererzählen. Zu diesen Punkten können wir nur grosses Lob verteilen.

Kommen wir noch zurück zu den packenden Faustkämpfen zurück. Diese sind ähnlich wie letztes Jahr. In “NHL 12″ können sich aber nun auch die Goalis so richtig eins auf die 12 gelben. Das finden wir besonders cool. Wird ein Faustkampf gewonnen, so gibt es der ganzen Manschaft Auftreib. Die Mannschaft, desjenigen der den Faustkampf verloren hat, verliert an Ausdauer. Allso immer schön die Faustkämpfe gewinnen. Aber wir müssen auch etwas bemängeln. EA Games will ja immer ein möglichst realistisches Game machen. Nun nach einer Prügelei sieht der Eishockeyspieler genauso aus wie vor dem Boxkampf, nämlich ohne blaue Flecken, ohne geschwollenen Auge, ohne blutige Nase oder Lippen. Hier könnte sich EA Games noch etwas überlegen.

Be a Legend Modus
Dies ist der neue Modus in “NHL 12″. Hier kann jeweils eine Saison mit den Legenden gespielt werden. Zur Auswahl stehen Wayne Gretzky, Mario Lemieux, Gordie Howe, Chris Chelios, Ray Bourque, Jeremy Roenick, Borje Salming, Patrick Roy und Steve Yzerman. Ziel ist es natürlich alle Legenden freizuschalten. Dies schafft man in dem seinen Level in Be a Pro oder Be a Legend hochschraucht und die diversen Meilensteine erreicht. Ist euer Level gestiegen so wird auch eine neue Legende freigeschaltet. Hierfür ist ein wenig durchhalte willen nötig um alle freizuschalten.

Swiss National Hockey League
In der diesjährigen “NHL 12″ Ausgabe fehlt die Swiss National Hockey League natürlich nicht. Sie wurde noch ausgeweitet. Nun sind neu 3 original nachgebaute Stadien verfügbar. Die PostFinance Arena von SC Bern, die Zürcher Hallenstadion und die Davoser Valliant Arena. Leider könne wir aber hier kein GM-Modus starten nur der Saison Modus. Somit können auch keine Transfers usw. getätigt werden. Was aber ebenfalls neu ist (und wir exterm genial finden), ist das der Top Scorer mit dem original Leibchen des PostFinance Top Scorer Auftritt. So wi im richtigen Schweizer Eishockey. Die Trikots sind aber unserer Meinung zu wenig detalliert erstellt worden. So fehlt doch deutlich die Werbung auf den jeweiligen Trikots der Mannschaften. Hierfür sehen wir für das nächste “NHL”-Spiel grosses Verbesserungspotenzial.


Fazit
Alle Fans der “NHL”-Serie werden begeistert sein von “NHL 12″. Das Game darf somit den Eishockey-Verrückten unter euch nicht in der Gamesammlung fehlen. Neueinsteiger werden am Anfang mühe mit dem Spiel haben. Für diese geben wir den Tipp, nicht locker lassen sondern dran bleiben, denn “NHL 12″ macht mächtig Spass. Für diejenigen die nichts mit Eishockey zu tun haben, ist das Game einfach nichts.

Entwickler: EA
Publisher: EA
Release: 08. September 2011
Ab 12 Jahren geeignet

Über Bruno Rivas

Gründer von PS3Blog.ch. Seit Jahren begeisterter und leidenschaftlicher Gamer. Spielt vorwiegend Sport-, Racing- und Shooter-Games. Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

So schauen Sie sich Videos auf PS3 an

Spielkonsolen sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Seit langem kann man über die Gamingkonsole …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.