Red Dead Redemption

Rockstar und seine Titel halten in den meisten Fällen was sie versprechen. Auch so Red Dead Redemption, ein Wild West Game der Superlative erstrahlt in neuem Glanz und bringt Spielspass anders als die üblichen Shooter Games. Für GTA Fans eine unterhaltsame Abwechslung.

Story
John Marston, die Hauptfigur des Spiel, ist ein ehemaliger Ganove der sich eigentlich zur Ruhe setzen wollte. Wie so oft, wurde auch er von seiner Vergangenheit eingeholt. Der Ursprung des Elends beginnt bei der Bundesbehörde und zieht sich durch Gangs, seltsame Gestalten bis zur Jagd von Wilden Tieren, quer durch den ganzen Westen.

Das Ziel, in kurzer Fassung, ist die Befreiung seiner Familie aus den Händen der Bundesbehörde, durch Aufträge und Missionen die seine Ex-Banden Mitglieder hinter Gitter bringen sollen.

Das Spiel
Die Welt des Spiel ist in 4 weitläufige Gebiete aufgeteilt. Zusammengefasst stellen Sie Amerika im Kleinformat dar (Grand Canyon, Mexico, Kanada und „Washington“) im Zeitalter der ersten Industrialisierung.

Aller Anfang spielt sich jedoch in der Wüste ab, wo John seinen Ruhm hoch kämpfen muss und durch skurrile wie auch lustige Missionen sich langsam einen Namen macht.

Bis zum Zeitpunkt wo er und seine zusammengewürfelte Crew, den Schritt Richtung „Mexico“ wagen. Weiter durch Bandenkriege und Unterstützung der Freiheitsbewegung, kommt John langsam seinem Ziel näher.

Sein Ex Banden Mitglied soll von ihm gefasst  und den Behörden überbracht werden. Was sich doch mit der Zeit etwas aufwändiger erweist als am Anfang angenommen.

Weiter darf und möchte ich auch nicht erzählen da sonst Geschichte und Spielspass an Spannung verlieren :-)

Gameplay
Das Gameplay ist für Rockstar Gamer ein Klacks. Handling ist subtil und die Bedienung ist auf weniger Knöpfe beschränkt (ausser Pferd und Waffen hat man nicht mehr). Mit der Zeit kann man sich durch Einkäufe von Waffen oder Jagen von schnellen Pferden auch ein Gutes Arsenal (wenn man das so nennen darf) an nützlichen Utensilien zusammenstellen. Höhepunkt des Spiels ist das Dead Eye Prinzip, was dem Schützen eine in Zeitraffer Sequenz einschaltet das beim Zielen (vor allem Duelle) helfen soll. Leider fehlt der Einstieg in das motorisierte Zeitalter, man wird zwar Autos zu Gesicht bekommen, doch keins Fahren dürfen.

Multiplayer
Der Multiplayer Modus in RDR läuft zwar nur Online macht jedoch umso mehr Spass. Etliche Charakteren und Level Prinzip (analog Call of Duty) steigern den Spielspass. Durch verschiedene Modi wie z.B. Catch the Flag, Flucht aus…, Befreiung usw hat der Spieler wie aber auch die Gang viele Möglichkeiten ich mit anderen Spieler zu treffen und unterhalten.

Fazit
Mit Red Dead Redemption ist Rockstar ein schönes und mal auch etwas anderes Spiel gelungen. Durch fantastische Grafik, weitläufige Gebiete, wechselndem Wetter und die Vielfalt an wilden Tieren  hat man nie das Gefühl eine Szene zu wiederholen. Ohne es zu merken, versinkt man in die weiten Prärien und vergisst zum Teil den Hauptaufgaben nach zu gehen.

Auch für Anfänger ein sehr geeignetes Spiel was nicht an komplizierte Knopf Kombinationen verlangt und es auch nicht so tragisch ist wenn man mal erschossen wird.

Über Bruno Rivas

Gründer von PS3Blog.ch. Seit Jahren begeisterter und leidenschaftlicher Gamer. Spielt vorwiegend Sport-, Racing- und Shooter-Games. Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

So schauen Sie sich Videos auf PS3 an

Spielkonsolen sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Seit langem kann man über die Gamingkonsole …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.