PlayStation Network: Durch Fehler von Sony 2500 Kundendaten offen gelegt

 

Durch einen internen Fehler hat Sony rund 2500 Kundendaten irrtümlich im Internet offen gelegt. Der schwerwiegende Fehler passierte als Sony die Kundendaten überarbeiten wollte. Die Kundendaten stammten von einem Wettbewerb aus dem Jahr 2002.

Zuerst ging man davon aus, dass diese Daten vom PlayStation Network entwendet worden sind. Dem ist nicht so! Warum Sony die Daten über eine so lange Zeit gespeichert hat, ist ein anderes Thema. In der Regel speichern Firmen die Daten nur während 4 Jahren.

via

Über Bruno Rivas

Gründer von PS3Blog.ch. Seit Jahren begeisterter und leidenschaftlicher Gamer. Spielt vorwiegend Sport-, Racing- und Shooter-Games. Du findest mich auch auf Google+, Facebook und Twitter

Auch interessant

PlayStation Plus: Ab März 2019 nur noch mit kostenlosen PS4-Spielen

Erst vor wenigen Minuten haben wir über die PlayStation Plus-Inhalte für März 2018 berichtet. Jetzt …

Ein Kommentar

  1. meine güte sony…ist schon unglaublich was ihr für eine firma seit..wen ich euch wäre würde ich das psn aufschalten nicht das noch peinlichere dinge geschehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.